Architektur

 

Die Reduktion auf das Wesentliche, die Charakterisierung des traditionell Notwendigen, die Forderung nach überzeugender Klarheit und Einfachheit in der Baukunst und das bewusste Verlangen der Architektur ihre Reinheit wiederzugeben, bilden die Grundparameter für das Schaffen von pedevilla architekten.

„Die Verbindung zwischen dem Heute und der Welt von gestern, der Bezug zum Ort und seiner Geschichte: Das macht den Unterschied.“

Und jetzt die Erweiterung des traditionellen Wirtshauses mit dieser fortschrittlichen Architektur, die gleichzeitig Spektakel ist und schonend ins natürliche Gelände geplant wurde.

Das Bestandsgebäude sitzt am Bühel und wird im Osten auf dem darunterliegenden Grundstück erweitert. Das Konzept sieht ein kompaktes Volumen vor, das über einen schmalen Steg mit dem Bestand verbunden ist. Der Erweiterungsbau wird im Norden des Grundstücks positioniert um die bestehende Struktur in seiner Nutzung, im Hinblick auf Blickbeziehungen und Sonneneinstrahlung, nicht einzuschränken. Auch das asymmetrisch aufgesetzte Satteldach spielt die Aufenthaltsräume im Bestand geschickt frei und reagiert gleichzeitig auf die urbanistischen Gegebenheiten. Der verzerrte Grundriss bestärkt das nachhaltige Konzept: Süd- und Ostseitig werden Fassade und Dach maximal ausgedehnt, gleichzeitig wird die Fläche im Norden reduziert. Der Erweiterungsbau erstreckt sich über 6 Geschosse. Neben 20 neuen Zimmereinheiten sind auch ein Wellnessbereich und die Erweiterung des Restaurants geplant.

Danke Armin und Alex für euren 100%igen Einsatz, für eure Kreativität in Kombination mit höchstmöglichster Präzision, eure Beharrlichkeit und Geduld. Wir freuen uns, mit euch zusammenarbeiten zu dürfen!

 

 

IMG_1635[1] IMG_1148[1] IMG_1147[1]IMG_1632[1]

 

IMG_9547[1]

IMG_1156[1]IMG_1112[1]IMG_2302[1]IMG_1129[1]IMG_2445[1]